Ich bin dann mal weg – Portugal

post image

Ich hatte mir mal geschworen, die Welt zu bereisen. Nun bin ich das vierte Jahr in Folge in Portugal – am gleichen Ort. Denn es ist einer der schönsten Orte für mich: kilometerlange Strände, Dünenlandschaften, und dort entlang der würzige Geruch von Kräutern gemixt mit salziger Luft vom Atlantik. Kein Land verfügt aus meiner SichtRead more

Barcelona

post image

Viva Barcelona! Da freue ich mich schon seit Wochen drauf! Den besten Mann der Welt zieht es jedes Jahr zum Mobile World Congress nach Barcelona, und ich bin im Gepäck dabei. Es ist ja meist ein Ferienapartment nötig (über Hotelzimmer in Barcelona zur Messezeit munkelt man, dass diese nicht mal Fenster haben, wenn sie bezahlbarRead more

Kati goes NYC

post image

Des USA-Urlaubs zweiter Teil: mit dem Mietwagen in den Großstadt-Dschungel von New York City! Aufsteigender Dampf aus Kanaldeckeln, reges Treiben auf den Straßen, kulinarischer Reichtum in all den Restaurants und ein Aufeinenadertreffen von Nationen und Kulturen – Peace! Mein Hippie-Herz erwachte. Eine Hotelzimmer in der Upper Westside erwies sich als idealer Dreh- und Angelpunkt für sämtliche Unternehmungen. Aber eigentlichRead more

Hamptons Beaches oder von Lerchen und Eulen

post image

Es ist ja überhaupt nicht selbstverständlich, in den Urlaub zu fahren – aber eines der schönsten Dinge, die man unternehmen kann. Mein Mann, der beste der Welt, hatte Wochen zuvor Tag und Nacht gearbeitet. Wie man es als Selbstständiger halt so macht. Es war also besonders für ihn ein Tapetenwechsel nötig. Ich hingegen fülle meineRead more

Berlin! Hier und Jetzt!

post image

Nicht nur Geist und Körper sind im Yoga in Verbindung zu bringen. Auch im Hier und Jetzt zu sein ist ein wichtiges Ziel. In sich selber ruhen, und dem Einfluss der Außenwelt stoisch standhalten. Hier versage ich schon. Ich fühle mich einfach nicht überall gleich. Und: das macht mir Spaß, ich wehre mich nicht mehrRead more

Am Paul-Lincke-Ufer des Landwehr-Kanals saß ich und weinte …

post image

… vor Glück! (Frei nach dem Titel von Paulo Coehlo: „Am Ufer des Rio Piedro saß ich und weinte“) Im September 2016 war ich auf Ausflug in Berlin und hatte mich mit meiner soeben erstandenen Reiseyogamatte bewaffnet, um sämtliche Yogastudios der Hauptstadt auszuprobieren. In anderen Städten kann man sich immer viel hemmungsloser bewegen als zuRead more

1 2