Wenn die Yogamatte unter den Füßen weggezogen wird

post image

Der Herbst, insbesondere der September, war so voller Erlebnisse, dass ich mich jetzt wirklich auf die ruhigere Jahreszeit freue. Zurückziehen und Erlebtes reflektieren können. Der Herbst ist das fleischgewordene Prathyara – das Zurückziehen der Sinne! Außer dass ich für meine Verhältnisse neben meinem Job relativ viel Yoga selbst unterrichtet hatte, mein erster Ashram-Besuch dermaßen aufregendRead more

Einmal Ashram und … immer wieder!

post image

Hätte mir jemand gesagt, dass ich eines Tages in einen Ashram gehe, ich hätte lauthals höhnisch gelacht. In meiner Vorstellung war ein Ashram das Gleiche wie ein Kloster – nur eben in der weiß-gelb-bis-orangen Version statt in der schwarz-weißen. Ernste Frömmigkeit statt ausgelassenes Lachen? Nö Danke! Neulich lief auch eine junge Dame an mir inRead more

Zufälle werden zu Fällen – aus der Reihe der kleinen Feinen

post image

Stuttgart! Stuttgart besteht aus einem Kessel von vergleichsweise geringem Durchmesser. Der Tiefstpunkt ist leicht zu finden, da sich dort eine der berühmtesten Baustellen Deutschlands aufgetan hat. Wie ein Patient, der sich panisch in den Zahnarztstuhl drückt und dessen Mund weit offen gehalten wird von Metallarretierungen, die auch als Folterwerkzeuge durchgehen würden, gibt der Baustellenschlund vonRead more

Gibt es Zufälle? Oder wie aus New York eine Kleinstadt wurde.

post image

Diese Geschichte ist so unglaublich und unfassbar für die Kapazität, die mein Hirn bereit stellt. Aber sie ist so passiert. Vor circa eineinhalb Jahren war ich in New York, und in direkter Nachbarschaft zum Hotel lag das Yogastudio „New York loves Yoga“. Ehrfürchtig davor, dass in New York eine andere und schnellere Gangart in denRead more

Down under

post image

Das neue Jahr ist längst angebrochen. Ist es zu spät, einen fantastischen neuen Start zu wünschen? Fühlt Euch mit Rüssel vom Elefanten umarmt, geliebt und seid die gegenwärtigste Ausgabe von Euch, die Ihr sein könnt! Selbst fällt es mir schwer, einen Cut zu machen, mit Altem genau am Jahresende abzuschließen und in ein florierendes neues ZeitalterRead more

Berlin – und was Quentin Tarantino mit Yoga zu tun hat

post image

Da war ich wieder: in Berlin. Meine Ökobilanz stimmt schon lange nicht mehr – finde den Fehler, wenn man schon wieder in kürzester Zeit ins vegane Paradies fliegt. Aber Gelegenheiten muss man ergreifen. Und ja, Berlin ist zum Essengehen ein Traum. Alle Nationen bieten ihre Köstlichkeiten feil, die Welt im Genuss vereint … und genauRead more

I went to Berlin and Peace comes to Stuttgart

post image

Wenn man am U-Bahngleis steht, gerade seinen Mund öffnet, um zu fragen, welche Richtung zum Mendelson-Bartholdy-Platz führt, und man schon vor der Fragestellung ein „Wat willste?“ entgegen gepampt bekommt, dann ist einem ein Wochenende in Berlin vergönnt! Oh, ick freu mir! Bis jetzt war ich ja noch nie auf einem Yoga-Retreat, und solange das so ist, nehmen meine Berlin-AusflügeRead more

Ich bin dann mal weg – Portugal

post image

Ich hatte mir mal geschworen, die Welt zu bereisen. Nun bin ich das vierte Jahr in Folge in Portugal – am gleichen Ort. Denn es ist einer der schönsten Orte für mich: kilometerlange Strände, Dünenlandschaften, und dort entlang der würzige Geruch von Kräutern gemixt mit salziger Luft vom Atlantik. Kein Land verfügt aus meiner SichtRead more

Barcelona

post image

Viva Barcelona! Da freue ich mich schon seit Wochen drauf! Den besten Mann der Welt zieht es jedes Jahr zum Mobile World Congress nach Barcelona, und ich bin im Gepäck dabei. Es ist ja meist ein Ferienapartment nötig (über Hotelzimmer in Barcelona zur Messezeit munkelt man, dass diese nicht mal Fenster haben, wenn sie bezahlbarRead more

Kati goes NYC

post image

Des USA-Urlaubs zweiter Teil: mit dem Mietwagen in den Großstadt-Dschungel von New York City! Aufsteigender Dampf aus Kanaldeckeln, reges Treiben auf den Straßen, kulinarischer Reichtum in all den Restaurants und ein Aufeinenadertreffen von Nationen und Kulturen – Peace! Mein Hippie-Herz erwachte. Eine Hotelzimmer in der Upper Westside erwies sich als idealer Dreh- und Angelpunkt für sämtliche Unternehmungen. Aber eigentlichRead more

1 2