No mud – no lotus!

Und hier bin ich. Einer von Millarden Menschen auf der Welt, der ein Individuum ist. Nichts Besonderes also und genauso vielleicht auch mein Blog: nichts Besonderes. Oftmals tief im „mud“ steckend, aber immer nach dem Licht strebend, nehme ich mir die Freiheit, über nichts Besonderes schreiben zu müssen. Ich darf einfach und ich habe Lust! Der Blog ist mein eigenster Ausdruck an Dankbarkeit dafür, in einem freien Land zu leben, mich frei äußern und fröhlich sein zu dürfen. Der Selbstzweifel ist dabei mein steter Begleiter.

No mud – no Lotus!

… und wenn mir die Natur etwas geschenkt hat, dann ist es die Gabe, mich selbst nicht ernst zu nehmen. Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!

Ganz inniger Dank gilt meinen Lehrern in der Vergangenheit, im Jetzt und in der Zukunft! Ihr lasst mich den Weg in ungeahnte Weiten des Universums gehen!

Die Dreifaltigkeit spielt nicht nur in Religionen eine große Rolle, sondern auch im Yoga. Und wie es der Zufall so wollte (ist es Zufall?), bin ich „on the mat“, die Reise, die ich dank Yoga erlebe und wofür ich danke, „beside the mat“, wohin die Reise„Leben“ führt, und „on the flying carpet“, was das Reisen mit mir macht, genauso wie das Besuchen anderer Yogastudios fern der Heimat.

Letzte Etappe: Yogalehrerausbildung – dritter Akt

post image

Eine Yogalehrerausbildung ist gleichzeitig auch ein gutes Gedächtnistraining. Von vielen Dingen, von denen man vorher gar nicht ahnte, dass sie existieren (zumindest mit Namensnennung) gibt es mindestens drei bis unendlich viele Punkte aufzuzählen. Da wären zum Beispiel die Karmagesetze, die Energiehüllen, die Hindernisse im Leben, die Hindernisse, die von der Yogapraxis abhalten, die Chakren, die Vayus, die Kriyas –Read more

Seitenverkehrt: Yogalehrerausbildung – zweiter Akt

post image

16 Schüler fanden sich in der Yogablume ein, die sich für das Teacher Training angemeldet hatten. Konnten 16 Schüler wirklich so unterschiedlich sein, wenn man doch als gemeinsames Ziel hat, tiefer in Yoga einzusteigen? Die zunächst einzige feststellbare Gemeinsamkeit: wir saßen alle auf dem Boden in einem Kreis zusammen, stellten uns einanander vor – und jeder vonRead more

Die Entscheidung: Yogalehrerausbildung – erster Akt

post image

Ja, jetzt kann ich es laut sagen – jetzt, wo ich das Ganze bestanden und überstanden habe: ich habe eine Yogalehrerausbildung gemacht. Über neun Monate, der Dauer der Ausbildung, hatte ich dazu keinen Mucks gewagt. Es gab ja das Risiko durchzufallen, frühzeitig abzubrechen oder auch einen Bestechungsversuch in Form einer Lobhudelei zu unternehmen (das hätte nicht geklappt,Read more

Über Schnurren und Singen

post image

Gesucht wurde eine Unterkunft für ein neun Monate altes Katzenkind über einen Zeitraum von drei Wochen. „Animal in distress“! Mein Mann und ich sagten gleich zu. Schließlich wäre man selbst auch froh, wenn man sein Haustierchen in gute Hände geben kann, sobald es die Situation erfordert. Unser Kater ist mit seinen 19 Jahren ein echt alter Herr, sehrRead more

Kleines Symbol, viel Geschichte

post image

Zu viele Yoga-Workshops, die ich mir buche – bereut habe ich bis jetzt keinen einzigen. Aber ich hinke damit hinterher, meine Eindrücke ins Netz zu schreiben. Und mittlerweile lasse ich auch absichtlich etwas Zeit ins Land gehen, um zu prüfen, wie nachhaltig meine Eindrücke waren. Und durchaus erwähnenswert war der Workshop vor ein paar Wochen mit Cat Alip-DouglasRead more

Herbststurm oder Murphy’s Law

post image

Und schneller als man gucken kann und auch ohne je eine Absicht gehabt zu haben, ziehen sich die Maschen zu und man ist mitten ins Dornendickicht geraten. Tief verstrickt! Ein scheinbar misslungenes Ereignis führt zum nächsten. Es reicht auch nicht, dass man nur einen Knochen zugeworfen bekommt, an dem man zu beißen hat – sondern wie von einer Ballwurfmaschine angeworfenRead more

Und dann kam das Lachen … mit Natalie

post image

Yoga ist ja eine ziemlich ernste Angelegenheit. Viel Raum zum Lachen wird einem da nicht gelassen. Und wenn dann doch mal ein Lacher rausrutscht, wird dies umgehend unterbunden, sozusagen der gaudium interruptum. Der „Pssst“-Ton sitzt ständig im Nacken. Als neulich ein Vorhang zugezogen wurde und ein „Pssst“-Ton von der Vorhangschiene ertönte, zog ich umgehend meine SchulternRead more

Berlin – und was Quentin Tarantino mit Yoga zu tun hat

post image

Da war ich wieder: in Berlin. Meine Ökobilanz stimmt schon lange nicht mehr – finde den Fehler, wenn man schon wieder in kürzester Zeit ins vegane Paradies fliegt. Aber Gelegenheiten muss man ergreifen. Und ja, Berlin ist zum Essengehen ein Traum. Alle Nationen bieten ihre Köstlichkeiten feil, die Welt im Genuss vereint … und genauRead more

Wasser auf die Mühlen, alles dreht sich –
die Chakren

post image

Neulich fragte mich jemand, das wievielte Chakra ich jetzt im Yoga schon durchbrochen hätte. Somit war klar, dass die Chakras auch in der Welt der Nicht-Yogis sich durchaus größerer Bekanntheit erfreuen. Selbst mache ich gerne einen Riesenbogen um das Chakra-Thema. Das wohl neuzeitlichste Chakra-System ist übrigens von Rudolf Steiner, der die Waldorfschule ins Leben gerufen hat,Read more

Die Brahmaviharas oder ein Liebesbrief

post image

Ist es Euch schon mal passiert, dass Ihr absolut unangemessen reagiert habt? Normal wäre ja danach, dass sich der Streit so richtig entzündet. Die Echowellen, die entsandt wurden, prallen ab und nehmen Anlauf in die entgegengesetzte Richtung. Soweit habe sogar ich die Physik verstanden. Und es ist ja auch das, was wir in so einer Situation erwarten, sonst hätten wirRead more

1 2 3 4 5 8