No mud – no lotus!

Und hier bin ich. Einer von Millarden Menschen auf der Welt, der ein Individuum ist. Nichts Besonderes also und genauso vielleicht auch mein Blog: nichts Besonderes. Oftmals tief im „mud“ steckend, aber immer nach dem Licht strebend, nehme ich mir die Freiheit, über nichts Besonderes schreiben zu müssen. Ich darf einfach und ich habe Lust! Der Blog ist mein eigenster Ausdruck an Dankbarkeit dafür, in einem freien Land zu leben, mich frei äußern und fröhlich sein zu dürfen. Der Selbstzweifel ist dabei mein steter Begleiter.

No mud – no Lotus!

… und wenn mir die Natur etwas geschenkt hat, dann ist es die Gabe, mich selbst nicht ernst zu nehmen. Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!

Ganz inniger Dank gilt meinen Lehrern in der Vergangenheit, im Jetzt und in der Zukunft! Ihr lasst mich den Weg in ungeahnte Weiten des Universums gehen!

Die Dreifaltigkeit spielt nicht nur in Religionen eine große Rolle, sondern auch im Yoga. Und wie es der Zufall so wollte (ist es Zufall?), bin ich „on the mat“, die Reise, die ich dank Yoga erlebe und wofür ich danke, „beside the mat“, wohin die Reise„Leben“ führt, und „on the flying carpet“, was das Reisen mit mir macht, genauso wie das Besuchen anderer Yogastudios fern der Heimat.

Zufälle werden zu Fällen – aus der Reihe der kleinen Feinen

post image

Stuttgart! Stuttgart besteht aus einem Kessel von vergleichsweise geringem Durchmesser. Der Tiefstpunkt ist leicht zu finden, da sich dort eine der berühmtesten Baustellen Deutschlands aufgetan hat. Wie ein Patient, der sich panisch in den Zahnarztstuhl drückt und dessen Mund weit offen gehalten wird von Metallarretierungen, die auch als Folterwerkzeuge durchgehen würden, gibt der Baustellenschlund vonRead more

Yogafestival Wildsoul Yoga Jam 2.0

post image

Ich hatte einen Traum … so fängt der Satz von Susi an, wenn sie über ihr nächstes Projekt spricht – meist zwischen Yogaunterricht, und Telefonaten. Blickt man in ihre Augen, erkennt man die ganze Essenz der Welt: vom geschulterten Leid bis hin zum Freudenfeuerwerk. Alles Leben in einem glänzenden, tiefgründigen Augenblick – im wahrsten SinneRead more

Gibt es Zufälle? Oder wie aus New York eine Kleinstadt wurde.

post image

Diese Geschichte ist so unglaublich und unfassbar für die Kapazität, die mein Hirn bereit stellt. Aber sie ist so passiert. Vor circa eineinhalb Jahren war ich in New York, und in direkter Nachbarschaft zum Hotel lag das Yogastudio „New York loves Yoga“. Ehrfürchtig davor, dass in New York eine andere und schnellere Gangart in denRead more

Über Vorbeugen mit und Verbeugen vor Sendi

post image

Der kleine Elefant hat entdeckt, dass es zur A-Seite auch eine B-Seite gibt. Dieses Mal erstmalig wird auch die B-Seite gespielt: In Anknüpfung an den vorherigen Blog-Beitrag mache ich weiter, wo ich aufgehört hatte. Mit Sendi! Sendi als Ausrichtungsgöttin ist in der perfekten Vorbeuge – wie auf dem Startbild zu sehen. Die Vorbeuge, egal obRead more

Made in Kesseltown

post image

Nein, schicke Yogaklamotten haben nicht wirklich etwas mit Yoga zu tun. Im Gegenteil: Yoga ist die Selbsterziehung und Kontrolle über die Sinne – also auch Zügelung, was den Kaufrausch angeht. Tapas, das bedeutet Disziplin aber auch Askese. Und dennoch: Yogaklamotten und Armbänder, die mit viel Liebe und Hingabe gefertigt wurden, haben doch etwas mit YogaRead more

Aus der Reihe der kleinen Feinen: Mattengold

post image

Mattengold?! Nein, das ist nicht die Patina auf meiner Yogamatte, bestehend aus Schweiß, Tränen, Herzblut, Blut, Katzenhaaren, den eigenen Haaren und dem Stuttgarter Feinstaub. Mattengold ist ein kleines feines Yogastudio in Stuttgart Wangen. Und damit beginne ich jetzt, sporadisch immer mal wieder ein Yogastudio vorzustellen, das im Suchmaschinen-Ranking nicht gleich ganz oben aufpoppt und auchRead more

Nur einen Tag mal schwanger sein …

post image

Warum ich Kinderplanung nicht in Erwägung gezogen habe, hatte ich ja schon mal ausführlich beschrieben. Trotzdem – mal so für einen Tag schwanger sein und was ich dann machen würde: mich auf die Geburt und deren Urkräfte freuen tierisch Schiss vor der Geburt haben meine ganze Liebe gnadenlos an das Bauchinnere verteilen hoffen, dass mirRead more

Meditation 3 – Mala

post image

Diamonds are a girl’s best friend? Ist es das Alter, ist es der Zeitgeist – heute dürfen nur noch De Beers, Tiffany und Co. davon träumen, dass Diamanten begehrliche Besitztümer sind. Einzig, wenn ich aufs Meer blicke, die Sonne im Wellengang immer wieder aufblitzt, komme ich noch auf die Idee, den Vergleich zu machen, wieRead more

Meditation 2 – Der Sitz

post image

Im Yoga geht man eine Verbindung ein, aber man kann auch richtig sesshaft werden. Das Wort „Asana“ – die Verwurzelung zum Boden – wurde lange Zeit als „Sitz“ gedeutet. Im Meditationssitz haben viele schon die höchsten Ziele erreicht. Der Meditationssitz (oder heute auch jedes andere Asana) sollte folgende Eigenschaft erfüllen: sthira-sukham-āsanam (Panatjalis Yoga Sutra 2.46)Read more

Meditation

post image

Auch Nicht-Yogis meditieren. Es fällt mir fast schwer, diesen Satz zu äußern, weil Meditation doch das eigentliche Yoga ist. Aber beim Yoga wird so viel um diesen Kern herum gebaut, weil sonst ja niemand in die Yoga-Klassen gehen würde. Dieses Drumherum möchte ich übrigens auch nicht missen. Ziel ist es aber, dass der „Yogi“ sich hinsetzen kann, endlich aufhörtRead more

1 2 3 8