No mud – no lotus!

Und hier bin ich. Einer von Millarden Menschen auf der Welt, der ein Individuum ist. Nichts Besonderes also und genauso vielleicht auch mein Blog: nichts Besonderes. Oftmals tief im „mud“ steckend, aber immer nach dem Licht strebend, nehme ich mir die Freiheit, über nichts Besonderes schreiben zu müssen. Ich darf einfach und ich habe Lust! Der Blog ist mein eigenster Ausdruck an Dankbarkeit dafür, in einem freien Land zu leben, mich frei äußern und fröhlich sein zu dürfen. Der Selbstzweifel ist dabei mein steter Begleiter.

No mud – no Lotus!

… und wenn mir die Natur etwas geschenkt hat, dann ist es die Gabe, mich selbst nicht ernst zu nehmen. Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!

Ganz inniger Dank gilt meinen Lehrern in der Vergangenheit, im Jetzt und in der Zukunft! Ihr lasst mich den Weg in ungeahnte Weiten des Universums gehen!

Die Dreifaltigkeit spielt nicht nur in Religionen eine große Rolle, sondern auch im Yoga. Und wie es der Zufall so wollte (ist es Zufall?), bin ich „on the mat“, die Reise, die ich dank Yoga erlebe und wofür ich danke, „beside the mat“, wohin die Reise„Leben“ führt, und „on the flying carpet“, was das Reisen mit mir macht, genauso wie das Besuchen anderer Yogastudios fern der Heimat.

Die richtige Dosis finden

post image

Vielleicht mag es für manche Küchentischpsychologie sein, aber nicht mehr missen möchte ich die Gespräche in der Umkleidekabine – am liebsten mit meiner Freitagsyogalehrerin, meiner Inspiration und auch mittlerweile Freundin: Susanne Esposito, kurz: Susi. Sie ist eine der weltbesten Lehrerinnen. Ihr Yogaunterricht besteht aus den schönsten Ansagen, dem besten Rhythmus und ist insgesamt rund, dynamisch, individuell eingehend, unaufdringlich,Read more

Mitten ins Herz getroffen

post image

Der kleine Elefant hat neulich von einer Leserin dieses kleine Herzlicht bekommen. Fast hätte er schon gedacht, dass er noch irgendwas dazu geben muss, dass diese langen Texte gelesen werden. Jetzt ist er unendlich gerührt, und das Licht brennt sich für immer in sein Herz ein. Namasté Josefina ❤! Namasté an alle Herzen da draußen!Read more

Faszienneuordnung

post image

Mein letztes Jahr würde ich zum Teil als aufwühlend beschreiben. Aber ich bin trotzdem sehr gut durchgekommen und dafür dankbar. So ein Jahresabschluss wird ja in unserer Gesellschaft ziemlich groß gefeiert, auch wenn die Zeit gar nicht so richtig greifbar ist und die Übergänge fließend sind.  Aber wie dem auch sei, es ist ja auch mal soRead more

Sternenflug für 2018

post image

Der kleine Elefant wünscht Euch ein fantastisches neues Jahr 2018. Wenn es im vergangen Jahr vielleicht nicht immer so rund lief, wünscht er Euch die Gabe, Dinge einfach anzunehmen oder diese sogar in ein Geschenk zu verwandeln. Möge das Universum Euch die Unendlichkeit der Wege offenbaren und Ihr auf der Welle des Sternenstaubs reiten. Dankbar für jedenRead more

Von ganzem Herzen …

post image

… und zwar von ganzem Elefantenherzen bedankt sich der kleine Ganesha bei allen, die sich hier zum Teil viel zu lange Beiträge durchgelesen haben, hoffentlich vielleicht das eine oder andere Mal darüber schmunzeln konnten, und bei allen, die zukünftig Ihr Like bei den Facebook-Links setzen werden. Namaste! Besonderen Dank geht an die Elefanten-Geburtshelferin: Heike Hummel (Instagram:Read more

Die bessere Hälfte

post image

Wenn ich mich bisher auf meiner Plattform über die Yogapraxis ausgelassen habe, so ging es um das kraftvolle Yoga. Ein Yoga, in dem wir unseren Körper als Instrument benutzen, um uns Höherem zu widmen. Anstrengend, schweißtreibend, aber auch reinigend, und immer in der Absicht, den Geist beschäftigt zu halten mit Ausrichtung und Atem. Das so genannte Yang-Yoga.Read more

Der Wühltisch Gottes und ohne Dach ins Bodenlose

post image

Kalt ist es! Und die Städte geben mehr an Wahrheit preis als es dem einen oder anderen wahrscheinlich lieb ist. In Herdenmanier plagen sich Heerscharen hängender Mundwinkel von Geschäft zu Geschäft. Dicke Jacken und noch dickere Einkaufstaschen reiben sich aneinander und an eine persönliche Komfortzone ist nicht zu denken. Ich wurde sowohl in meiner Körpergröße alsRead more

Sein statt werden

post image

Jetzt wollte ich einen Beitrag zur wunderbaren Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling schreiben, und dass in uns allen der Schmetterling schlummert, aber ich stocke … Der Schmetterling ist ja doch das erstaunliche Ergebnis einer Raupe. Und so bekommen wir von klein auf beigebracht, dass der Falter wunderschön und vollendet und im Umkehrschluss die Raupe etwas äußerst UnattraktivesRead more

Aufblühen in der Yogablume

post image

Jetzt habe ich mich doch letztes Wochenende zu einer Immersion in der Yogablume Ludwigsburg angemeldet. Eine Immersion ist ein tieferes Eintauchen in die Yogaphilosophie und -praxis. Mehr wusste ich bis dahin auch nicht, und mehr Informationen zum Programm hatte ich mir auch nicht geholt. Ich lasse mich einfach zu gerne überraschen – und überrascht war ich dann auch.Read more

Kati goes NYC

post image

Des USA-Urlaubs zweiter Teil: mit dem Mietwagen in den Großstadt-Dschungel von New York City! Aufsteigender Dampf aus Kanaldeckeln, reges Treiben auf den Straßen, kulinarischer Reichtum in all den Restaurants und ein Aufeinenadertreffen von Nationen und Kulturen – Peace! Mein Hippie-Herz erwachte. Eine Hotelzimmer in der Upper Westside erwies sich als idealer Dreh- und Angelpunkt für sämtliche Unternehmungen. Aber eigentlichRead more

1 6 7 8 9 10